Karma…

….ist so faszinierend.

Karma (Sanskrit) bedeutet übersetzt Handlung, Tat.                                            Karma ist das Gesetz von Ursache und Wirkung. Karma ensteht im jetzigen Leben und entstand in unseren vorangegangenen Leben. Wir erschaffen jetzt unsere Zukunft und gleichzeitig unsere Vergangenheit und damit bestimmen wir wieder unser Jetzt, unser Schicksal.

Es gibt 3 Arten von Karma 

  • 1. Sanchita Karma:     gespeichertes Karma, sogenannte „Altlasten“
  • 2. Prarabdha Karma: Karma für dieses Leben, unser „Schicksal“
  • 3. Agami Karma:         Karma welches wir neu geschaffen haben

SANCHITA Karma                                                                                                         Sanchita Karma ist, was wir in all unseren Leben angesammelt haben. Damit starten wir ins nächste Leben. Das sind die Samen die wir noch nicht geerntet haben, egal ob gute Samen oder schlechte Samen.

PRARABDHA Karma                                                                                                    Prarabhda Karma ist die Ernte deiner Samen. Du erntest die Auswirkungen deiner Handlungen, deiner Taten. Es ist alles was du gegenwärtig erfährst. Du kannst es nicht ändern. Die Aufgaben die sich dir stellen, sind Samen aus der Vergangenheit.

AGAMI Karma  Agami Karma ist das Karma was du jetzt neu erschaffst, durch gute oder schlechte Reaktion in Gedanken, Worte oder Taten.

Also nicht alles was uns jetzt an guten oder schlechten Dingen, Schicksalen wiederfährt, entstand aus guten oder schlechten Taten in diesem Leben. Für mich erklärt sich durch diese yogischen Sicht, warum manche Menschen soviel Glück haben, obwohl man denkt, daß haben diese gar nicht verdient, dabei ernten sie in diesem Leben, die guten Samen aus vorigen Leben. Andersherum genauso, manche Menschen werden so gebeutelt, gequält und müssen soviel durchleiden, obwohl es gute Menschen sind und man nicht versteht, warum passiert diesen guten Menschen solche schrecklichen Dinge, dabei ist es die Ernte schlechter Samen aus früheren Leben. 

Die Lösung ist, freudiges Annehmen, egal ob es eine gute oder schlechte Ernte ist. Du musst akzeptieren, daß alles was dir passiert, aus deinen Taten heraus entsteht, die du früher oder jetzt erzeugt hast. Du lernst aus deinen Aufgaben, wächst an deinen Aufgaben, erledigst diese so gut wie du kannst, siehst dich als Instrument, vertraue auf Gott und kein neues Karma (Agami) entsteht. Erst wenn alle Samen geerntet wurden kannst du aus diesem Kreislauf heraus und die Erleuchtung erlangen.

Namasté Dana

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close